Stolpersteine in Kirchhain - Steine gegen das Vergessen - Verlegung am 3. Juni

 

Seit dem Jahr 2015 werden in Kirchhain Stolpersteine im Gedenken an die jüdischen Kirchhainerinnen und Kirchhainer verlegt. Mit den Verlegungen soll derer erinnert werden, die in der Zeit des Nationalsozialismus gelitten haben, in die Flucht getrieben oder aber ermordet wurden.

Die Stadt Kirchhain, die AG Arret der Alfred-Wegener-Schule Kirchhain und der Heimat- und Geschichtsverein Kirchhain organisieren auch in diesem Jahr wieder eine Verlegung, um durch eine besondere Art des Gedenkens an die jüdischen Bürgerinnen und Bürger mit ihren individuellen Schicksalen zu erinnern.

Verlegung am 3. Juni ab 09.00 Uhr

Die diesjährige Verlegung durch Gunter Demnig findet am 03. Juni statt. Die Verlegungen für die Familien Jacob (Hindenburgstraße 6), Kaufmann (Brießelstraße 2) und Rothschild (Auf dem Groth 4) werden begleitet durch Musikbeiträge sowie die AG Darstellendes Spiel der Alfred-Wegener-Schule.

An den einzelnen Verlegeorten werden die Biografien der Familien durch Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrern sowie Mitglieder des Geschichtsvereins verlesen. Zudem sind Ansprachen von Bürgermeister Olaf Hausmann Schulleiter Matthias Bosse und Kerstin Ebert vom Heimat- und Geschichtsverein vorgesehen.

Die Verlegung findet unter Beteiligung von Nachfahren der Familie Jacob statt. Darüber hinaus ist die Teilnahme eines Vertreters der Jüdischen Gemeinde Marburg geplant.

Die Verlegung beginnt um 09.00 Uhr vor dem Anwesen „Hindenburgstraße 6“. Die Bevölkerung Kirchhains und Interessierte sind hierzu herzlich eingeladen.

Hintergrund der Stolpersteine

Die Stolpersteine sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig, das im Jahr 1992 begann. Mit im Boden verlegten kleinen Gedenktafeln, den sogenannten Stolpersteinen, soll an das Schicksal der Menschen erinnert werden, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden.

Spenden sind erwünscht

Insgesamt werden in diesem Jahr 12 Stolpersteine verlegt, die über Spenden finanziert werden sollen.

Für das Projekt „Stolpersteine“ hat der Heimat- und Geschichtsverein Kirchhain e.V. bei der Sparkasse Marburg-Biedenkopf ein Sonderkonto eingerichtet (DE38 5335 0000 0055 0181070). Wenn gewünscht kann eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden.

Die Initiatoren erhoffen sich weitere Unterstützung, um die Erinnerungskultur in Kirchhain durch die Verlegung der Stolpersteine auch in Zukunft pflegen zu können.